AfD-Antrag auf Verwendung der deutschen Schriftsprache

AfD-Antrag auf Verwendung der deutschen Schriftsprache gemäß den Definitionen des „Rates für deutsche Rechtschreibung“

 
Sehr geehrter Vorsitzender des Rates der Stadt Paderborn, Herr Bürgermeister Dreier,
 
die AfD-Fraktion im Rat der Stadt Paderborn stellt folgenden Antrag im öffentlichen Teil der Sitzung des Rates der Stadt Paderborn am Dienstag, den 29.06.2021 ab 17:00 Uhr im Hansesaal des Schützenhofes Paderborn am Schützenplatz 1 in 33102 Paderborn.
 
Text des Beschlussvorschlages:
„Der Rat der Stadt Paderborn empfiehlt der Stadtverwaltung Paderborn die deutsche Sprache in Wort und Schrift ausschließlich so zu nutzen, wie sie der „Rat für deutsche Rechtschreibung“ definiert.“
 
Begründung des Antrages:
Der vom Paderborner Bürgermeister Dreier und der Gleichstellungsbeauftragten Drüke am 07.12.2020 für den Sprachgebrauch der Stadtverwaltung einseitig abgezeichnete, sogenannte „Leitfaden zur gendergerechten Sprache“ empfiehlt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Paderborn die Verwendung einer politisch-verzerrten Kunstsprache, die den ideologischen Marotten des grassierenden linksgrünen Zeitgeistes entspringt, sich mithin über die geltenden Definitionen des „Rates für deutsche Rechtschreibung“ hinwegsetzt und dadurch bewusst der (schrift-)sprachlichen Anarchie in der städtischen Verwaltung Bahn bricht.
 
Die ehrenwerten Kollegen der CDU, FDP und der Freien Wähler im Kreistag Lippe haben gemeinsam den Mut aufgebracht, einen Beschlussvorschlag vorzulegen, der die rechts- konforme Verwendung der deutschen Schriftsprache in der Kreisverwaltung Lippe zum Ziel hat. Wir haben uns die Freiheit genommen, Ihnen den Antrag als Anhang beizufügen.
Die AfD-Fraktion im Rat der Stadt Paderborn hofft daher ebenso auf den Mut und auf die Kraft zur Rückkehr der Vernunft in die konservativen, bürgerlichen und liberalen Kräfte des Rates der Stadt Paderborn, sodass diese nicht nur dem Beispiel ihrer lippischen Parteikollegen, sondern auch den einschlägig bekanntgewordenen Auffassungen der schillernden Politprominenz wie Friedrich Merz, Reiner Haseloff, Wolfgang Thierse, Sarah Wagenknecht oder Emmanuel Macron, in dieser Sache folgen mögen.
 
Nicht zuletzt die zahlreichen Stimmen aus den Leserbriefen in der hiesigen Lokalpresse klagen ihr Leid über den Wahnwitz des verschriftlichten „orwellianischen Neusprechs“ und erwarten die schnellstmögliche Entscheidung für die Rückkehr zur Rechtschreibung!
 
Die AfD-Fraktion bittet im Interesse der deutschen Sprache und deren Paderborner Nutzerinnen und Nutzer die übrigen Fraktionen im Rat der Stadt daher um deren Zu- stimmung bzw. um deren konstruktive Enthaltung in der Abstimmung über diesen Antrag.
 
Ihre AfD-Fraktion im Rat der Stadt Paderborn
Ratsherr Marvin Weber, Ratsherr Andreas Kemper und Ratsherr Alexander Lex